Allgemeine Ziele der Offenen Kinder- und Jugendarbeit

Die pädagogischen Kernprozesse sind so ausgerichtet, dass sie alle jungen Menschen in, im Alter von 7 bis 21 Jahren, berücksichtigen.

 

 

Unser grundlegendes Ziel in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit ist die Anregung von Prozessen der Subjektbildung.

Der Kernauftrag der Offenen Kinder- und Jugendarbeit ist die Ermöglichung, Unterstützung und Kultivierung des Eigensinns und der Eigentätigkeit Kinder und Jugendlicher. (vgl. Scherr / Sturzenhecker 2013)

 

Wir fördern und unterstützen gleichberechtigte Teilhabe an der Gemeinschaft, soziale Integration und Inklusion.

Wir fördern und befähigen die Heranwachsenden und jungen Erwachsenen, ihr Leben selbstbestimmt und eigenverantwortlich zu führen und zu gestalten.

 

Wir fördern und unterstützen die jungen Menschen bei dem Erwerb von Bildung. Dies umfasst soziales Lernen sowie die Entwicklung von Fähigkeiten und Fertigkeiten.

 

Wir schaffen und fördern Möglichkeiten zur Entfaltung der eigenen Persönlichkeit und des Eigensinns.

Wir berücksichtigen dabei immer sowohl die individuellen und personenbezogenen Faktoren (Lebensalter, Geschlecht, Bildungsstand, Gesundheit) wie auch den sozialen Rahmen und die jeweiligen Wünsche und Bedürfnisse.


Ziele der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in Rheines Südraum

Wir bieten durch die Einrichtungen HOT Alte Dame in Mesum, Der Offene Treff im DiBo Hauenhorst und den Offenen Treff Elte außerhalb von Schule bedarfsgerecht (Frei-)Räume an und stellen Angebote für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zur Verfügung.

 

·         Neue Räume und Orte von Jugendlichen werden identifiziert bzw. Cliquen und Einzelpersonen Angebote unterbreitet.

 

·         Unsere Mitarbeiter*Innen kennen Wünsche und Bedürfnisse der Jugendlichen und können daraus Bedarfe ermitteln.

 

·         Jugendliche, die Räume für sich suchen, werden ernst genommen und unterstützt.

 

·         Räume in der Einrichtung der Jugendarbeit können von Cliquen mit einem/-r festen Ansprechpartner*In in Anspruch genommen werden.

 

·         Kinder und Jugendliche erfahren durch unsere Mitarbeiter*Innen verbindliche außerfamiliäre Beziehungsangebote.

 

·         Unsere Mitarbeiter*Innen können die vielfältigen Fragen, die Kinder und Jugendliche bewegen, beantworten oder an die richtige Stelle vermitteln.

 

·         Kinder und Jugendliche erfahren Orientierung und Unterstützung und werden als eigene Experten in ihren individuellen Lebenslagen ernst genommen.

 

·         Angebote im Bereich des Jugendschutzes (Medienkompetenz, Suchtprävention, etc.) werden unter Berücksichtigung der Arbeitsprinzipien bedarfsgerecht ermöglicht.

 

·         Wir schaffen eintägige und/oder mehrtägige Ferienangebote auf der Grundlage der Wünsche, Interessen und Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen während der Schulferien.

 

·         Die Kinder und Jugendlichen können in den Phasen der Planung und Durchführung mitbestimmen und sich beteiligen.

 

·         Dadurch ermöglichen wir sowohl eine Horizonterweiterung als Bildungsaspekt der Kinder und Jugendlichen als auch genügend Erholung.