01.04. April, April! Ohne eingebauten Aprilscherz :-)

Worum geht es?

 

Am 1. April werden viele Menschen mit einem kleinen Scherz an der Nase herumgeführt. Doch woher stammt eigentlich der Brauch Anderen einen Aprilscherz zu spielen?

 

Am 1. April müsst ihr auf der Hut sein. Glaubt nicht alles, was ihr seht oder hört. Die Menschen versuchen sich gegenseitig auf unterschiedliche Art und Weise zu „veräppeln“. Auch in manchen Zeitungen, im Fernsehen und im Radio kannst du Aprilscherze finden. Es wird zum Beispiel über lustige Dinge berichtet, die später als Scherze aufgedeckt werden.

 

Woher kommt der Aprilscherz?

 

Den Aprilscherz scheint es schon sehr lang zu geben. Die Redewendung „in den April schicken“ gibt es in Deutschland schon seit 1618. Es gibt einige Erklärungen, von denen man nicht weiß, welche stimmt. Hier aber mal zwei die unserer Meinung nach ganz logisch klingen:

 

1. Kalenderreform

Der französische König Karl IX. (Karl der Neunte) hat im Jahr 1564 die Zeiteinteilung des Kalenders verändert. Er verlegte ohne Absprache den Neujahrstag vom 1. April auf den 1. Januar. Da es damals keine Zeitungen gab, wussten viele Menschen nichts von der Kalenderreform.

 

2. Aprilwetter

„April, April – er weiß nicht, was er will.“ sagen Viele. Eine Erklärung ist somit das unvorhersehbare und unbeständige April-Wetter.

 

Sicher ist: Es weiß zwar niemand genau, woher der Brauch kommt, bekannt ist er aber in vielen Ländern.

 

Aprilscherze in anderen Ländern

 

Den Aprilscherz gibt es in fast allen europäischen Ländern. Aber auch in großen Teilen Amerikas, Südafrikas und Indiens werden Menschen in den April geschickt.

 

In den Ländern gibt es unterschiedliche Bräuche. In Portugal bespritzt man denjenigen, der auf den Aprilscherz hineinfällt, beispielsweise mit Wasser. In den USA ist es Brauch, Freunden und der Familie eine Karte zum „April Fools‘ Day“ zu schicken. In Frankreich, der Schweiz, Italien und Belgien versucht man, auf dem Rücken eines anderen einen April-Fisch aus Papier anzubringen. Derjenige soll davon nichts merken und wird somit zum Narren gehalten.

 

Und nun?

 

Hat man dir auch schon einmal einen Aprilstreich oder Scherz gespielt? Oder warst du selbst diejenige/derjenige? Lass es uns gerne wissen. Wenn du magst, sammeln und veröffentlichen wir deinen Scherz dann (anonymisiert). Vielleicht ist dann was für den ein oder anderen fürs nächste Jahr dabei.

 

 

Aber achtet darauf: Ein Streich oder Scherz sollte für beide Seiten lustig sein. Bleibt also fair und werdet nicht gemein/beleidigend dabei!

 

Buchtipp: Max und Moritz von Wilhelm Busch, auch hier zu lesen.